Sonderzubehör

In enger Zusammenarbeit mit Kunden, Forschungsinstituten und Universitäten haben wir eine Vielzahl an Sonderlösungen als Erweiterung für die OCA-Messgeräte entwickelt. Dies ermöglicht die kontinuierliche Erweiterung des Anwendungsspektrums der Grenzflächenanalytik in Labor- und Prozessumgebung.

OCA 100 mit TP 50 und TV-VS

Optische Standards für präzise Ergebnisse OCAS

  • OCAS Basissatz

DataPhysics bietet zur Prüfmittelüberwachung im Rahmen des Qualitätssicherungs­wesens verschiedene optische Tropfenkonturstandards OCAS an. Auf Glasträgern sind Standard-Konturen von Tropfen sowie Flüssigkeitslamellen abgebildet. OCAS sind bei höchster Präzision nach ISO 9001 in einem kon­trol­lierten photolithographischen Prozess gefertigt und geben jedem Anwender die Sicherheit, dass Messwerte präzise ermittelt werden.

  • OCAS Basissatz: drei optische Kontaktwinkelstandards zur Prüfung mit der Höhen-/Breiten-Methode, der Young-Laplace-Methode und mit der Pendant-Drop-Methode
  • OCAS/HW: vier optische Kontaktwinkelstandards nach der Höhen-/Breiten-Methode (15° ± 0,09°, 30° ± 0,09°, 60° ± 0,07°, 120° ± 0,04°)
  • OCAS/HW-LOW: drei optische Kontaktwinkelstandards nach der Höhen-/Breiten-Methode (15° ± 0,09°, 10° ± 0,09°, 5° ± 0,09°)
  • OCAS/YL: drei optische Kontaktwinkelstandards nach der Young/Laplace-Methode (30° ± 0,09°, 60° ± 0,07°, 120° ± 0,04°)
  • OCAS/YL-HIGH: vier optische Kontaktwinkelstandards nach der Young/Laplace-Methode (160° ± 0,04°, 165° ± 0,04°, 170° ± 0,04°, 175° ± 0,04°)
  • OCAS/PD: vier optische Pendant Drop-Standards (20, 35, 50 und 72,8 mN/m; ± 0,02mN/m)
  • OCAS/LA: zwei optische Lamellen-Standards (20 und 35 mN/m; ± 0,02mN/m) und ein Vertical Rod-Standard (CA = 30° ± 0,09° und SFT 50 ± 0,02 mN/m)

Steuergerät mit Touchscreen TP 50

  • TP 50

Ermöglicht die einfache und schnelle Positionierung des Probentisches, der Kippvorrichtung, des Drehtisches und der Optik. Die manuell eingestellten Positionen werden direkt in die SCA Software übertragen und erleichtern so z.B. das "Teach-in" für eine automatische Messung.

Bei OCA 50/100/100Micro inklusive.

Top View-Videosystem TV-VS

  • TV-VS

Um die Positionierung des dosierten Tropfens auf der Oberfläche zu beobachten, können alle OCA-Systeme mit dem Top View-Videosystem TV-VS ausgestattet werden. Eine USB-Kamera zusammen mit einem Zoomobjektiv und anpassbarem Beobachtungswinkel ermöglicht eine detaillierte Ansicht der Probe.

Elektrobenetzungszelle EWP 100

  • EWP 100

Das veränderliche Benetzungs- und Adsorptionsverhalten unter einem elektrischen Feld ist für viele Anwendungen bedeutend. Die EWP 100 ermöglicht die Analyse von sitzenden und hängenden Tropfen in einem definierbaren elektrischen Feld.

Oscillating Drop Generator ODG 20

  • ODG 20

Für die Messung der Oberflächen­elastizität und für Relaxationsuntersuchungen hat DataPhysics Instruments den Oscillating Drop Generator ODG 20 entwickelt. Diese Erweiterung der OCA-Systeme erzeugt – basierend auf einem piezoelektrischen Wandler – oszillierende Tropfen über einen großen Frequenz- und Amplitudenbereich. Periodische Veränderungen des Tropfenvolumens oder alternativ der Tropfenform bei konstantem Volumen können erzeugt werden. Die Erzeugung von Frequenzen von bis zu 50 Hz (abhängig von der Dichte und Viskosität der Flüssigkeit) in einem großen Amplitudenbereich ermöglichen neue Ansätze in der Forschung, z. B. dem Verhalten von Biomolekülen an Grenzflächen.

Eine innovative Ausbaustufe ist der mit einem hochauflösendem Drucksensor ausgestattete Oscillating Drop Generator ODG 20P. Hochfrequent schwingende Tropfen können neben der herkömmlichen Tropfenkonturanalyse jetzt auch mittels Druckmessung charakterisiert werden.

Flüssigkeitsinjektionssystem LIA-MD

  • LIA-MD

Die Relaxationseigenschaften von Tropfen beim Hinzufügen einer zweiten Flüssig­keits­komponente können mit dem Flüssigkeitsinjektionssystem LIA-MD analysiert werden. Dazu wird in einen bereits ausgebildeten Tropfen eine grenzflächenaktive oder -reaktive Phase in sehr kurzer Zeit über eine zweite Dosierkanüle hinzudosiert. Der primäre Tropfen muss so ein neues Gleichgewicht an seiner Grenzfläche finden. Zudem können bei einsetzenden Reaktionen diese im Verlauf bis zu ihrem Abschluss über die Messung der Oberflächen- oder Grenzflächenspannung untersucht werden.

Die Entwicklung von künstlicher Augen- und Lungenflüssigkeit für medizinische Zwecke hat bereits von dieser Idee profitiert; weitere innovative Anwendungen im Bereich der Protein- und Tensidentwicklung sind zu erwarten.